Stammzellen Therapie: Was ist eine Stammzellentherapie?

In den Medien erscheint häufiger der Begriff Stammzellen Therapie. Doch was genau ist eine Stammzellentherapie?

Unter diesem Begriff versteht man eine Behandlungstherapie, bei der Stammzellen eingesetzt werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Einsetzen von Stammzellen bei der Behandlung von Leukämie. Dem Patienten werden körpereigene Stammzellen oder die eines geeigneten Spenders eingesetzt. Diese so genannten Blutstammzellen besitzen die besondere Eigenschaft, dass man aus ihnen sowohl weiße als auch rote Blutkörperchen gewinnen kann.

Bereits Ende der 80er Jahre fanden Wissenschaftler heraus, dass Nabelschnurblut reich an Stammzellen ist und sich somit sehr gut für die Stammzellentherapie eignet. Diese Stammzellen sind in der Lage das Blutbildende System wieder herzustellen. Der Grund dafür ist die Wanderung der Blutbildung in das Knochenmark. Diese erfolgt in der Schwangerschaft während der letzten 3 Monate über den Blutkreislauf des Babys. Durch diesen Verlauf befinden sich zum Zeitpunkt der Geburt sehr viele Stammzellen im Blut des Kindes und auch im Restblut von Nabelschnur und Plazenta.

Die Transplantationen von Nabelschnurblut wird zunehmend in der Blutkrebs Therapie eingesetzt und ersetzen somit die Knochenmarkstransplantationen immer häufiger. Aber auch zur Behandlung von Lymphdrüsenkrebs und zur Behandlung von schweren Verbrennungen zeigt die Stammzellen Therapie gute Erfolge, da Stammzellen aus Nabelschnurblut äußerst wandlungsfähig sind. Aus diesen Zellen können sich eine Vielzahl weiterer unterschiedlicher Zellen und Gewebe bilden.

Nachfolgend möchten wir Ihnen gern ein weiteres Video zum Thema „Stammzellen Therapie: Was ist eine Stammzellentherapie?“ zeigen:


Leave a Reply